Leben

Jahresrückblick 2015

Dezember 30, 2015

Follow my blog with Bloglovin

Was habe ich in den letzten Tagen gebastelt, geschimpft und ja, sogar geweint. Die Zeit „zwischen den Jahren“ habe ich genutzt, um meinem Blog eine neue Richtung zu geben. Eigene Domain, eigenes Hosting, Umzug von Blogger zu WordPress. All diese Dinge auf die ich mich mit zahlreichen Tutorials und richtungsweisenden Beiträgen von Blogger-Kolleginnen vorbereitet hatte. Ohne die Hilfe eines echten Webfuches säße ich wahrscheinlich immer noch frustriert vor Fehlermeldungen. Egal – vergessen und möglichst positiv in die Zukunft blicken. Möge alles reibungslos funktionieren. An manchen Ecken quietscht es zwar noch ordentlich im Getriebe, aber auch das werde ich mit Zeit und Know-how bewältigen können.
Bevor ich an dieser Stelle einen Blick in die Zukunft werfe, lasse ich wie versprochen 2015 noch einmal Revue passieren. Was hat mich bewegt und beschäftigt?

Jahresrückblick 2015

2015 war für mich auf jeden Fall das Jahr des Erwachsenwerdens. Ich musste lernen auf eigenen Beinen zu stehen, bei Problemen nicht mehr in die Arme meines Freundes zurückkehren zu können und schrecklich erwachsene Entscheidungen treffen. Die Zeit in der man merkt nicht mehr länger nur Kind, unabhängig und frei sein zu können, ist besonders für Träumer wie mich ein harter Zusammenstoß mit der Realität. Um mich emotional wieder so halbwegs zu fangen, obwohl 2015 eine Achterbahn der Gefühle war, bin ich Anfang des Jahres mit meiner Schwester nach Paris gefahren. Laute Straßen, schöne Häuser, funkelnde Schaufenster und lange Nächte brachten mich auf andere Gedanken. Einen Großteil des Frühlings habe ich damit verbracht das letzte Semester meines Studiums zu wuppen, die letzten Hausarbeiten und Klausuren zu schreiben.
Die besten Wochen des Jahres hatte ich wie immer am Meer. Entweder lag ich faul mit meiner BFF in unserem großen Hotelbett, oder ich habe mich am Strand mit Buch, Hund und Co vergnügt. Momente, die mich glücklich und zufrieden gemacht haben.

DSC_0765 DSC_0296DSC_0834DSC_0556 2

Drei Monate des letzten Jahres habe ich Köln verbracht. Nicht nur um Großstadtluft zu schnuppern und meine Abende in Cafés oder Kneipen zu verbringen, sondern auch um ein vielversprechendes Praktikum zu absolvieren. Das Ziel mehr Berufserfahrung zu sammeln, mich weiterzubilden und meinen Lebenslauf etwas aufzupimpen ist erreicht und ich blicke oft froh auf meinen Ausflug in das aufregende Verlagswesen zurück – eine tolle Erfahrung!
Über die Zeit meines Praktikums ist es Herbst geworden. Ich habe meine Thesis geschrieben und mich nächtelang mit der Frage „Studium, und dann?“ herumgequält. In Monaten voller Arbeit und organisatorischen Höchstleistungen habe ich meine journalistische Tätigkeit ausgebaut, neue Jobs an Land gezogen und mich mit dem Gedanken angefreundet, erstmal frei zu arbeiten. Die Grundsteine habe ich dafür zum Glück schon in den vergangenen Jahren gelegt. Vielleicht folgt 2016 oder 2017 ein Volontariat, vielleicht ein weiteres Studium, aber jetzt erst mal werde ich schreiben, arbeiten und gucken, wie weit ich komme. Diese Ungewissheit, dieser Neuanfang macht mich schrecklich nervös und verlangt mir viel Mut und Selbstdisziplin ab. 2016 wird spannend und wahrscheinlich die größte Herausforderung, der ich mich jemals gestellt habe.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Zauberdame Dezember 30, 2015 at 10:04 pm

    Sehr schöner blog und tolle neue Seite! Alles gute liebes <3 du packst das ganz sicher!!! Ganz viele liebe Grüße, Laura Zauberdame 🙂

    • Reply Flora Dezember 30, 2015 at 10:12 pm

      Juhu, Laura! Danke <3
      Ich freue mich schon darauf im Januar alles mit dir zu bequatschen!

  • Reply Hello Black Dezember 31, 2015 at 10:58 am

    Liebste Flora,
    das neue Design gefällt mir unglaublich gut 🙂 Als ich vor einigen Monaten von Blogger zu WordPress gezogen bin, bin ich auch fast verzeifelt, deswegen weiß ich, wie es dir erging. Aber umso schöner, wenn dann alles fertig ist!
    Ich verstehe dich total wenn es um die journalistische Karriere geht. Ende des Monats werde ich mein Praktikum bei ProSiebenSat1 absolviert haben, dann schreibe ich meine Bachelorarbeit, die ich für das Praktikum extra nach hinten verschoben habe, dann kommt das große: UND DANN? Frei Arbeiten? Volo? Alles nicht so einfach. Aber ich freue mich, dass du den richtigen Weg gefunden hast und bin mir sicher, dass man von dir noch viel sehen und vor allem lesen wird.

    Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr,
    Wakila von helloblack.net

  • Reply gudrunella Januar 2, 2016 at 11:26 am

    Ein schöner Rückblick. Und ich verfolge sehr gespannt, wie es mit dem freien Schreiben weiter geht. Bin gerade in einer ähnlichen Lage (baldiges Studiumsende und bereits Zeitungserfahrung) und überlege auch, wie es weiter gehen soll.
    Liebe Grüße

    gudrunella

    • Reply Flora Januar 2, 2016 at 12:30 pm

      Ja, das ist eine spannende und nervenaufreibende Zeit. Ich teste mich jetzt einfach mal aus – zurück an die Uni kann ich nächstes Jahr immer noch 🙂

      Liebe Grüße,
      Flora

  • Reply Andrea Januar 2, 2016 at 9:22 pm

    Wundervolle Bilder und ein toller Rückblick – frohes neues Jahr wünsche ich dir!

    • Reply Flora Januar 2, 2016 at 10:34 pm

      Danke, das wünsche ich dir auch 🙂 xx

  • Reply Lea Januar 3, 2016 at 9:29 am

    Toller Post und wunderschöne Bilder !
    Liebe Grüße

    http://www.estilo-bylea.com

  • Schreibe einen Kommentar zu Hello Black Cancel Reply