Beauty

Getestet: Neue Beautyprodukte

Februar 3, 2016

In meinem Badezimmer haben sich einige neue Beautyprodukte angesammelt, die ich in den letzten Wochen und Tagen getestet habe, um sie euch heute in einer großen Sammel-Review vorzustellen, sie weiterzuempfehlen und von meinen Erfahrungen zu berichten. Ganz oben auf der Liste der positiven Überraschungen steht die Handseife von Aesop, die ich vor mehreren Wochen gekauft habe. Kein Wunder, dass diese Handseife zu den erfolgreichsten Produkten von Aesop gehört, denn sie reinigt sehr sanft, trocknet die Hände nicht aus und verströmt einen angenehmen Duft. Das Verpackungsdesign lässt natürlich auch keine Wünsche offen – Aesop eben.
Sanftes Reinigen hat sich auch das Mizellenwasser von Nivea zur Aufgabe gemacht, das für mich ein wunderbarer Ersatz für Bioderma ist. Für sensible Haut ist dieses Fluid genau richtig, weil es Make-up, sogar wasserfeste Wimperntusche mit wenig Aufwand entfernt und dabei auch noch Feuchtigkeit spendet. Eine gute Alternative zu teuren Produkten aus der Apotheke.
Unter die Dusche begleitet mich seit letzter Woche „Buffy“ von Lush. Eine pflegende Butter, die mit peelenden Inhaltsstoffen versehen ist. Ein tolles Mittel gegen raue Haut, das gleichzeitig mit Shea- undKakaobutter pflegt. „Buffy“ verwendet man auf feuchter Haut unter der Dusche und spült anschließend überschüssiges Produkt ab. Bodylotion wird damit hinfällig, super praktisch!
Mindestens genauso reichhaltig ist die Handcreme von Cowshed, einer natürlichen Kosmetikmarke, mit individuellen Düften und Kampagnen. Die Größe passt perfekt in jede Handtasche und ist in den letzten Wochen zu meinem ständigen Begleiter geworden.
Für meine Haare teste ich ja relativ selten Produkte, weil ich meistens auf aufwendiges Styling verzichte. Relativ häufig habe ich aber „Don’t blow it“ von Bumble and Bumble benutzt. Ein erstaunliches Produkt, das die Haare griffiger und voluminöser macht, ohne zu beschweren. Ich knete eine kleine Portion in meine nassen Haare ein. Besonders schön wird das Ergebnis, wenn man die feuchten Haare anschließend in Form zwirbelt!
Ganz neu in meinem Badezimmer ist die „Pep-Start“ Augencreme von Clinique. Sie soll kleine Fältchen und dunkle Schatten mindern, den Blick frisch machen und Feuchtigkeit spenden. Das hat sie bei mir in den letzten Tagen auch erstaunlich gut gemacht. Die leichte Textur zieht schnell ein, reizt die Augen nicht und wirkt erfrischend. Neben dem Produkt selber, finde ich das Design der Creme super fortschrittlich und hygienisch. Bei Augenpflege ist es mir wichtig die Entstehung von Keimen zu verhindern und dieses Tube mit dem kugelförmigen Massagekopf erfüllt diesen Anspruch problemlos. Für mich eine leichte Augenpflege, die mich morgens wach macht und eine optimale Basis für Concealer ist.

DSC_0445DSC_0490DSC_0473DSC_0481Die Produkte: „Reinigungsfluid“ von Nivea /“Don’t blow it“ von Bumble and Bumble* / „Soothing Hand Cream“ von Cowshed* / „Buffy“ von Lush* / „Pep-Start“ von Clinique* / Handseife von Aesop

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Nina Februar 3, 2016 at 6:18 pm

    Toller Beitrag! Mit den Produkten von Aesop liebäugel ich schon länger, sollte ich auch unbedingt mal testen! Der Buffy-Bar ist mein absolutes Lieblingsprodukt von Lush, besonders im Winter 🙂
    Liebe Grüße, Nina von http://www.najsattityd.de

  • Reply Sophie Februar 4, 2016 at 6:16 pm

    Don’t blow it von Bumble and Bumble möchte ich auch sehr gerne ausprobieren, hatte bis jetzt aber immer die Angst dass es die Haare schnell nachfetten lässt. Wie war das bei dir?

    Liebst,
    Sophie

    http://www.weekdayswithsophie.wordpress.com

    • Reply Flora Februar 4, 2016 at 7:08 pm

      Ich habe damit keine schlechte Erfahrung gemacht. Ich habe aber ohnehin trockene Haare, die langsam nachfetten.

    Leave a Reply