Leben Reisen

When dreams come true – meine erste Reise nach New York City

August 29, 2016
DSC_0182

Wann habe ich das erste Mal Frühstück bei Tiffany gesehen? Mit zwölf oder dreizehn Jahren vielleicht. Den gleichnamigen Roman von Truman Capote entdeckte ich ungefähr zu der gleichen Zeit und damit nicht nur meinen Lieblingsschriftsteller, sondern so viel mehr: Gesellschaftsromane, die zauberhafte und gleichzeitig schrecklich düstere Welt der New Yorker High Society, viele New Yorker Schriftsteller, Regisseure und Co. In den Jahren darauf habe ich alle Filme verschlungen, die in meiner neuen Traumstadt spielten: Der Teufel trägt Prada, Stadtneurotiker, Couchgeflüster, Last Night, Sex and the City – die Liste ist unendlich. Ich habe alle Szenen zwischen den Wolkenkratzern aufgesaugt, Routen auf Stadtkarten nachgeguckt und mir in den Jahren ein geografisches Verständnis der Stadt erarbeitet. Irgendwie habe ich das Gefühl schon tausend Mal da gewesen zu sein, aber doch war ich noch nie in den Staaten.
Ich habe immer davon geträumt mit einem mir vertrauten Menschen nach New York City zu reisen, die Stadt in Ruhe zu erkunden, mir diesen Traum der Ferne zu erfüllen und mit jemandem zu teilen, der nie von meiner Seite rücken wird. In den letzten Jahren ist bei der Reiseplanung immer irgendwas schief gegangen: Keine Zeit, kein Geld, keinen richtigen Travel-Buddy, kein freien Gedankenraum, um sich auf die Reise einzulassen. Irgendwas war immer. Aber in wenigen Wochen, da bin ich mir ganz sicher, werde ich sieben oder acht Tage New York City buchen und ich bin schon jetzt, ungefähr ein halbes Jahr vor Reiseantritt voller Vorfreude und Glückseligkeit. Endlich geht ein großer Reise-Traum von mir in Erfüllung, mit allem Zipp und Zapp.

DSC_0181DSC_0192

Meine Schwester und ich haben den richtigen Moment für diese Reise zum Glück erkannt, denn wer weiss wann diese privilegierte Zeit, mit relativ wenigen Verpflichtungen aber einem trotzdem halbwegs zuverlässigen Einkommen zu Ende seien wird? Vielleicht schon nächstes Jahr! Wir könnten Kinder haben, einen beruflichen Einbruch oder eine Neuorientierung erleben, die mit starker finanzieller Unsicherheit einhergeht. Alles ist möglich. Ja, das sind Gedanken, die ich mir mit Anfang 20 mache. Typisch Jungfrau: Neurotisch, etwas panisch, aber immer bestens vorbereitet und gedanklich zehn Schritte oder Jahre voraus. Wie auch immer. Wir haben den Plan beinahe bis ins Detail geschmiedet und jetzt kommt ihr ins Spiel.
Worauf muss ich achten, wenn ich die Reise nach New York buche? Lasst mich bitte, bitte an euren Erfahrungen teilhaben.

DSC_0992
Leben Reisen

Muschelfest & Sonnenallergie

Mindestens einmal im Jahr fahre ich mit meiner gesamten Familie in den Urlaub, um gemeinsam das Sommerhäuschen zu besiedeln, alte Zeiten aufleben zu lassen und unseren Musketiere-Zusammenhalt neu zu ordnen und für das restliche Jahr zu stärken. Mitte August feiern wir dann das Muschelfest…

August 25, 2016
DSC_0091
Leben Reisen

How to make a hotel room homely

Wahrscheinlich gibt es viele, viele Menschen, die deutlich mehr Zeit in Hotelzimmern verbringen, als ich, aber für meinen Geschmack hat sich das Übernachten in fremden Betten auch in meinem Alltag zu einem etwas zu normalen Phänomen entwickelt. Mal beruflich, mal privat habe ich im…

August 23, 2016
DSC_0066
Uncategorized

Spätsommer in Streifen und Mules

Bei mir ist es jedes Jahr das gleiche Spiel: Ich fahre relativ spät, in der letzten Hälfte des Sommers ans Meer und entdecke in dieser Zeit all meine wundervollen Röcke, Kleider und Blusen, die ich in den vorherigen Monaten stiefmütterlich ignoriert habe. Den gestreiften…

August 21, 2016
DSC_0692
Leben

|on my mind| Die gesellschaftliche Verachtung von Stillstand

In unserer leistungsorientierten Gesellschaft hat der Begriff Stillstand in den letzten Jahren einen pejorativen Charakter zugeschrieben bekommen. Stillstand bedeutet nicht länger Einklang mit dem Selbst, Zufriedenheit und Ruhe, sondern Langeweile, Faulheit und Ambitionslosigkeit. Stillstand wird verachtet. Wer zu lange den gleichen Job hat, dem…

August 17, 2016
DSC_0484
Leben Mode

Rosige Sommerpause

Sommerpause im Ferienhaus, direkt hinter den Dünen. Besser kann der August eigentlich nicht dahinplätschern. Ich komme zur Ruhe, düsen mit dem Fahrrad an den Strand, zum Joggen und in den Supermarkt, höre Live-Aufnahmen von John Mayer (bitte in „Slow Dancing in a burning room“ reinhören)…

August 15, 2016
DSC_0642
Beauty

Momo Haircare by Davines

Ich habe das Gefühl, dass Haare schlau sind. Sie gewöhnen sich an immer gleich bleibende Pflege, werden die Wirkung leid und höre irgendwann auf darauf anzuspringen. Deswegen ist es wichtig seine Haarpflege von Zeit zu Zeit umzustellen, neue Produkte auszutesten und den toten aber…

August 12, 2016
DSC_0579
Leben Literatur

Films that reset your mind

Meine riesige Sammlung an Filmen wächst mir manchmal über den Kopf und ich vergesse wie viele Schätze in dem Regal neben mir schlummern. Grund genug die schönsten Filme nach und nach neu zu entdecken, in Kategorien zu bündeln und mit euch zu teilen. Ich…

August 10, 2016
DSC_0198
Leben Mode

Gestern kam der Sommer

Gestern hat uns der Sommer ereilt. Nach grauen Wochen voller Regen bin ich Sonntagmorgen bei blauem Himmel, Vogelgezwitscher und sanftem Blätterrauschen aufgewacht. Als die wenigen Stunden am Schreibtisch, eine kurze Sporteinheit und der letzte berufliche Termin der Woche geschafft waren, habe ich mich in…

August 8, 2016
DSC_0330
Beauty Leben Literatur Mode

| Current Favorites | Beauty, Mode & Literatur

Meine „Current Favorites“ sollen euch einen Überblick über die Dinge geben, die mich durch meinen Alltag begleiten, mich absolut überzeugt und begeistert haben. Dieses Mal habe ich viele, viele neue Beauty-Produkte entdeckt, eine für mich riesige und glanzvolle Literaturentdeckung gemacht und meinen Kleiderschrank mit…

August 5, 2016